Veranstaltungen 2020wasserlauf3

Seit seiner Gründung ist es dem Verein neben seinen Kernaufgaben ein weiteres wichtiges Anliegen, das Thema "Tod und Sterben" aus der Tabuzone zu holen und Berührungsängste abzubauen. Das geschieht durch Veranstaltungen verschiedenster Art. So organisiert der Verein neben Informationsveranstaltungen mit direktem Bezug zum Thema (z. B. zu Bestattungsformen, Sterbehilfe oder Patientenverfügung) auch kulturelle Angebote wie Konzerte, Märchen- oder Liederabende, die sich dem Thema eher indirekt nähern, aber ein größeres Publikum erreichen. Die kulturellen Veranstaltungen sollen die Botschaft vermitteln, dass es für einen versöhnlichen Umgang mit der Tatsache der eigenen Endlichkeit hilfreich ist, sich schöne Dinge im Leben zu gönnen und sie zu genießen. 

Hier finden Sie unseren Flyer mit der Übersicht über die Angebote im Jahr 2020 zum Download. 

Dies sind die nächsten Veranstaltungen, die wir anbieten oder an denen wir beteiligt sind:

Trauercafé 2020 webTrauercafé
Sonntag, 19. Januar 2020, 15 - 17 Uhr
Melanchthon-Kirchengemeinde, Schumacherstr. 26,
 49170 Hagen a.T.W.

Dieses Angebot ist gedacht für Menschen, die den Verlust eines Nahestehenden betrauern und darüber mit anderen ins Gespräch kommen möchten. Die Veranstaltungsorte für das Café wechseln zwischen den drei Hagener Kirchengemeinden, weil es sich um eine Zusammenarbeit zwischen den drei Gemeinden und dem Hospizverein im Rahmen eines gemeinsamen Arbeitskreises zur Trauerpastoral handelt. Es sind aber unabhängig von Glauben, Alter oder Geschlecht alle Trauernden eingeladen, die mit ihrer Trauer nicht allein bleiben möchten.
Das Trauercafé wird organisiert von Mitgliedern des Arbeitskreises Trauerpastoral, die bei Bedarf auch für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen.

Wer Fragen hat oder eine Fahrgelegenheit benötigt, darf gerne anrufen bei:
Martina Plogmann: 05405 7471
Anke Blömer: 05401 99308
Susanne Ritschel: 05401 99645

Das nächste Mal findet das Trauercafé statt am 15.3.2020 in Mariä Himmelfahrt, Gustav-Görsmann-Haus, Kirchstraße 5, 49170 Hagen a.T.W.

junge frische luftKinoabend: Der Junge muss an die frische LuftEierlikörchen
Donnerstag, 30.
Januar 2020, 19.30 Uhr

Pfarrheim St. Antonius Holzhausen, Am Boberg 10, 49124 Georgsmarienhütte

Bei diesem Film von Caroline Link handelt es sich um ein Verfilmung der Autobiographie von Hape Kerkeling aus dem Jahr 2018. Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises wurde er mit der Lola in Bronze ausgezeichnet und entwickelte sich zum besucherstärksten Film der Neuerscheinungen des Jahres 2018.   

Der Film beschreibt die Kindheit und Jungend von Hape Kerkeling in seiner Heimtstadt Recklinghausen zu Beginn der 70er Jahre. Er wächst in einem zunächst stabilen familiären Umfeld auf und entwickelt schon früh sein komödiantisches Talent. Das findet bei seiner gut gelaunten und feierfreudigen Familie viel Anklang.

Aufgrund von Überforderung und gesundheitlichen Problemen wird dann aber seine Mutter zunehmend depressiv. MutterDas treibt ihn umso mehr an, sie mit seinen Späßen aufzuheitern. Das gelingt ihm immer seltener. Schließlich nimmt seine Mutter sich mit einer Überdosis an Medikamenten das Leben, während er neben ihr einschläft. Die Wucht dieser Erfahrung traumatisiert ihn. 

Durch die liebevolle Untestützung seiner Famiie gelingt es ihm allmählich, sich innerlich davon zu befreien. Er findet sogar wieder Zugang zu seinen schauspielerischen und kömodiantischen Neigungen und entwickelt sie mit großem Erfolg weiter; u. a. spielt er schon früh z. B. die Kultfigur Horst Schlämmer.